Teilen und Drucken

color #000000
color #000000

Mar 1, 2012

Fair gehandelt, gut gepflegt

Sheabutter wird aus der Frucht des Karitébaums gewonnen und ist Bestandteil von mehr als 20 Produkten der dm-Marke alverde NATURKOSMETIK. In Afrika sammeln traditionell Frauen die Sheanüsse für die Verarbeitung. alverde und der Lieferant Agrifaso unterstützen sie mit fairen Löhnen und sozialen Projekten. Helena Thome, Produktmanagerin von alverde NATURKOSMETIK, berichtet von der Zusammenarbeit.

 

Fair gehandelt, gut gepflegt Bild 1

In Burkina Faso tragen die Frauen mit dem Sammeln von Sheanüssen zum Familieneinkommen bei.

 

Frau Thome, woher stammt die Sheabutter in den alverde-Produkten?

Seit einigen Jahren arbeiten wir mit unserem Partner Agrifaso im westafrikanischen Burkina Faso zusammen. Für Agrifaso sammeln etwa 1.000 Frauen aus zehn Dörfern Sheanüsse. Dafür erhalten sie einen höheren Lohn als üblich. Die Früchte stammen aus kontrollierter, das heißt naturschonender, Wildsammlung. Es ist uns außerdem wichtig, dass die Rohware so weit wie möglich an ihrem Herkunftsort verarbeitet wird. Die Verarbeitung in der Agrifaso-Fabrik schafft weitere Arbeitsplätze, und die damit erzielte Wertschöpfung bleibt in der Region.

Was schätzen Sie an der Kooperation?

Das Besondere ist, dass wir nicht nur einen Rohstoff einkaufen, sondern auch die Menschen dort unterstützen. Wir sind begeistert von dem Agrifaso-Konzept. Für die Frauen und Arbeiter bedeutet eine stabile Partnerschaft zwischen uns eine langfristige Beschäftigung und ein gesichertes Einkommen. Darüber hinaus engagieren wir uns direkt für die lokale Gemeinschaft und haben 2011 eine eigene Initiative ins Leben gerufen.

Um was für eine Initiative handelt es sich?

Mit unserer Unterstützung hat die Dorfgemeinschaft eine Lagerhalle gebaut. Hier lagern die Sheanüsse sicher und trocken. Außerhalb der Erntezeit nutzen die Dorfbewohner die Lagerhalle für andere Zwecke. Diese Initiative möchten wir weiter ausbauen. Mit dem Dorfrat sind wir bereits über weitere Projekte, wie zum Beispiel eine Erste-Hilfe-Station oder eine Schule, im Gespräch.